TSV Eiselfing

TSV Eiselfing e.V. Abteilung Fußball  

 

Derby in Griesstätt

 

DJK SV Griesstätt – TSV Eiselfing (Samstag, 15:00 Uhr)

 

Ein Klassiker unter den Derbys in der Kreisklasse 2 findet in Griesstätt statt. Der DJK empfängt den TSV Eiselfing und ist wohl der Favorit in diesem Spiel, doch wie man mit Favoriten umgeht, zeigte die Kölbl-Efl am vergangenen Spieltag dem SV Waldhausen, welcher mit 0:6 seinen Heimweg antreten musste. Deshalb heißt es für die Mannschaft von Trainer Edbauer: Die Einstellung muss passen, um die Tabellenführung zu verteidigen. Die Mannschaft um Josef Ott, der gegen Seeon seinen 200sten Pflichtspieltreffer für den DJK erzielte, muss jedenfalls gewarnt sein. In den letzten beiden Spielen erzielte der Gast elf Tore und ist bestens in Form.  Außerdem muss Edbauer auf einige seiner nominellen Stammspieler verzichten. Das turbulente Hinspiel endete für den Tabellenführer unglücklich. Man verschoss in den Schlussminuten einen Elfmeter und musste sich so mit einem 3:3 zufrieden geben.

 

Mit viel Selbstvertrauen fährt der TSV die wenigen Kilometer nach Griesstätt. Aber man bleibt realistisch. „Da spielt immer noch der Tabellenerste gegen einen Abstiegskandidaten. Da wären wir natürlich schon mit einem Unentschieden zufrieden.“, bemerkt Eiselfings Abteilungsleiter Alex Lax. Nach den zwei hohen Siegen in Folge belegt man mit Platz sechs die beste Platzierung der Saison, aber der Abstand auf die Abstiegsplätze beträgt nur fünf Punkte. Für das Derby kann Trainer Thomas Kölbl auf denselben Kader wie vergangene Woche zurückgreifen.

 

 

TSV putzt Waldhausen weg

Verwundert rieben sich die Zuschauer die Augen. Der bis dahin harmloseste Angriff traf gegen die bisher stabilste Abwehr sechs Mal. Nach einer kurzen Abtastphase startete Christian Müller in der 16. Minute den Torreigen. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke traf er per Volleyschuss aus ca. 20 Metern. Vier Minuten später fälschte ein Waldhausener Abwehrspieler eine Hereingabe von Niki Müller unhaltbar für Torwart Reiter ab. Anschließend profitierte Florian Wagner von einem verunglückten Rückpass und musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Innerhalb von zwölf Minuten schraubte Stefan Wagner die Führung auf 4:0 hoch. Kurz vor Halbzeit konnte sich auch Keeper Konrad Seidinger auszeichnen, der einen Schuss von Martin Lochner über die Latte lenkte. In der zweiten Hälfte ließ der TSV einige gute Konterchancen aus. Bis Johannes Delker bei einem Abwehrversuch angeschossen wurde und Christian Reiter den Ball erst hinter der Linie zu fassen bekam. In der Schlussminute stellte Christian Krieger mit einem Konter den Endstand her.

Tore: 1:0 (16.) Christian Müller, 2:0 (20.) Niki Müller, 3:0 (26.) Florian Wagner, 4:0 (28.) Stefan Wagner, 5:0 (81.) Christian Reiter (Eigentor), 6:0 (90.) Christian Krieger

 

 Reserve unentschieden gegen Schnaitsee

In der ersten Hälfte konnten die Vorgaben des Trainers gut umgesetzt werden. Das Spiel wurde in der eigenen Hälfte immer wieder gut verlagert und somit Freiräume geschaffen. Dies kam vor allem dem Spielaufbau der Reserve zu gute. Es konnten dadurch zwar einige Torchancen erarbeitet werden, jedoch fehlte noch die letzte Konsequenz in der gegnerischen Hälfte.
Letztendlich wurden unsere Eiselfinger durch einen platzierten Distanzschuss in der 31. Minute erlöst und gingen 1:0 in Führung. Der TSV Schnaitsee konnte sich bislang nur wenig gute Szenen erarbeitet, jedoch war klar, die Reserve musste Ihre Leistung noch steigern um den Gegner nicht ins Spiel finden zu lassen.
Beide Mannschaften begannen die zweite Halbzeit äußerst motiviert und zuversichtlich das Spiel für sich zu entscheiden. Diesem Umstand geschuldet, endet ein „übermotiviertes“ Foul mit einer sehr frühen roten Karte für den TSV Eiselfing. Weiter kam erschwerend hinzu, dass der TSV Schnaitsee seine Überzahl bereits in der 55. Minute nutzen konnte und den Ausgleichstreffer Erzielte. Die Partie war somit wieder völlig offen. Die Reserve konnte jedoch bald wieder Ordnung in die eigenen Reihen bringen und somit zwingende Torchancen der Gäste unterbinden, jedoch  auch aufgrund der Unterzahl nur noch vereinzelt eigene Torchancen erspielen. Die Partie endete deshalb Unentschieden.

 

Eiselfing empfängt den SV Waldhausen (Sonntag, 14 Uhr)

 

Nach dem Eiselfinger Sieg letzte Woche hat sich die Ausgangsposition im Kampf für den Klassenerhalt deutlich gebessert. Dennoch könnte dieser Vorteil mit einer Niederlage gleich wieder verspielt werden. So möchte die Kölbl-Elf unbedingt gegen Waldhausen nachlegen, was kein einfaches Vorhaben wird. Denn der TSV besitzt die momentan schwächste Offensive und trifft auf die beste Abwehrreihe der Klasse. Dass man diese aber auch in Verlegenheit bringen kann, zeigte das Hinspiel. Damals war der TSV die bessere Mannschaft, scheiterte aber an sich selbst und der mangelhaften Chancenverwertung. Hoffnung macht, dass vergangenen Spieltag seit fast genau vier Jahren wieder mehr als vier Treffer in einem Spiel erzielt wurden. Dabei zeigte man sich sehr effektiv und nutzte fast jede Torschance. Der SVW dagegen kann mit einem Sieg auf einen Punkt an die Abstiegsplätze heranrücken.

 

 

Kölbl-Elf siegt in Trostberg

 

Wichtige drei Punkte für den Klassenerhalt holte der TSV beim Tabellenletzten Trostberg. Die Gäste versuchten die Seidl-Elf von Beginn an unter Druck zu setzten und zwangen dadurch diese zu Fehlern. In der 20. Minute fiel die Führung für Eiselfing. Eine Ecke verlängerte Niki Müller auf Florian Wagner, der unbedrängt einköpfte. Nach 26 Minuten klärten die Gastgeber eine Hereingabe zu kurz und Christian Müller traf mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern. Trostberg hatte in der ersten Hälfte keine nennenswerte Chance, weshalb die Führung für die Klöbl-Elf somit auch in Ordnung ging. Nach dem Wiederanpfiff schien sich das Blatt etwas zu wenden. Trostberg drückte nun und Eiselfing musste dem aggressiven Spiel Tribut zollen. Torchancen blieben dennoch auf beiden Seiten aus. So fiel der Anschlusstreffer auch durch einen Standard. Yavuz Kaplan zog eine Ecke auf den kurzen Pfosten und Torwart Konrad Seidinger klatschte sich den Ball selbst ins Tor. Die Trostberger Hoffnung währte nicht lange. In der 73. Minute verwertete Niki Müller eine erneute Ecke zum 1:3. Dennoch war dies noch nicht die Vorentscheidung. Denn zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit befand sich die Gästeabwehr nach einem weitem Einwurf nicht im Bilde und Florian Klemm stellte den erneuten Anschluss her. Doch fast im Gegenzug erzielte Stefan Schuster im Fallen die endgültige Entscheidung. Mit dem Schlusspfiff stellte der eingewechselte Andreas Fischer den Endstand her.

 

Tore: 0:1 (20.) Florian Wagner, 0:2 (26.) Christian Müller, 1:2 (55.) Yavuz Kaplan, 1:3 (73.) Niki Müller, 2:3 (88.) Florian Klemm, 2:4 (90.) Stefan Schuster, 2:5 (94.) Andreas Fischer

 

 

 

 

TSV gastiert in Trostberg

 

Eine Berichtigung muss Eiselfings Abteilungsleiter Alex Lax zu Beginn loswerden: „Im Vorbericht letzte Woche kam es vielleicht so rüber, dass wir uns von Robert Kalamar trennten. Fairerweise muss man sagen, dass Kalamar aus Gründen, welche wir intern belassen möchten, von sich aus aufhörte.“ Zum Sportlichen: das erste Spiel unter Interimstrainer Thomas Kölbl ging leider daneben. Zu viele Fehler im Spielaufbau wurden gemacht. Man erspielte sich zwar dennoch einige Torchancen, welche aber oft leichtfertig vergeben wurden. Doch Lax fand auch was Positives: „Die Einstellung stimmte zumindest.“ Sollte diese wieder so gut sein und können dazu die Fehler minimiert werden, stehen die Chancen auf einen Punktgewinn nicht schlecht. Jedoch wird der Tabellenletzte Trostberg gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf alles daran setzen, wieder mal einen Sieg einzufahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Dateien gefunden.

Zosseder Huber & Sohn CR Innenausbau GmbH

TSV Eiselfing e.V. - Abteilung Fußball